Im Winter zu biken ist cool. Mit kalten Händen und/oder Füssen aber sehr unsexy. Aber Hilfe naht: Roger hat zwei Tipps am Start, wie man kostengünstig und einfach seine Glieder warmhalten kann. Sogar beim Downhillen.

Wer kennt es nicht? Jetzt, in der kältesten Zeit des Jahres, brauche ich eine Extraportion Motivation, um aufs Bike zu steigen. So lange es bergauf (neudeutsch: uphill ;-)) geht, ist alles gut. Ich habe warm und schwitze wie bei 35° im Schatten. Ich merke jeweils kaum, dass eigentlich Winter ist.

Sobald es aber «gradus» geht, melden sich meine Zehen, spätestens wenn es «durab» geht, spüre ich die Kälte in allen Gliedern, speziell aber an den Händen und den Füssen. Bis ich Zuhause bin, fühlen sie sich an wie Eiszapfen. Dann hilft nur noch warm duschen und warten. Und dem «Chuenagel» hallo sagen… 😉

Die Lösung für das Problem ist einfach, und kostengünstig:

Gummihandschuhe und Plastiksack
Kostengünstige Variante Hände und Füsse im Winter warm zu halten

Wie hältst du im Winter auf dem Mountainbike deine Füsse warm?

Lange Recherche und das Ausprobieren verschiedener Socken extra für den Winter haben nichts gebracht. Vor Kurzem habe ich auf einer gemeinsamen Tour bei einem Freund etwas entdeckt, das mich staunen liess. Seine Füsse steckten in …

Plastiksäcken! Genau, richtig gelesen! Über die Socken stülpt er sich jeweils zwei kleine Säcke und steigt erst dann in die Mountainbike-Schuhe. Das habe ich natürlich probiert und muss zugeben: Es funktioniert! Seither benutze ich zwei «Robidog»-Säckchen (die sind besonders günstig ;-)) immer wenn es gegen den Gefrierpunkt geht. Siehe da: Keine Eiszapfen mehr!

Plastiksäcke in Schuhe
Plastiksäcke nützen gegen Kälte

Wie bleiben deine Hände angenehm warm während dem Downhill im Winter?

Hier sieht die Sache schwieriger aus: Mit Säcken an den Händen zu biken, ist eher unpraktisch. Ausser man hat nicht vor zu bremsen oder zu schalten. :-D.

Infolge einer lästigen Norovirus-Erkrankung in der Familie hatte ich noch einige Einweghandschuhe vorrätig. Das sind die perfekten Kältedämmer für in die Bike-Handschuhe! Ich hatte während der ganzen Fahrt nicht einmal kalte Finger.

Gummihandschuhe
Gummihandschuhe unter den Bikehandschuhen hilft um warm zu bleiben

Fazit

Mit diesen zwei einfachen Tipps ist es mir gelungen, mich auch im Winter auf dem Bike warm zu halten. Allerdings sind die Plastiksäcke und die Einweghandschuhe beim Uphill und beim Schwitzen eher unglücklich, weil sie die Atmung der Haut blockieren. So kann es etwas feucht werden darin. Mich hat das nicht gestört, eine Freundin meinte aber, dass ihre Hände und Füsse dadurch noch kälter geworden seien.

Unser Fazit: Bergauf ohne Kältedämmung, vor der Abfahrt aber unbedingt Säcke und Handschuhe überziehen.

Probiert es auch einmal aus! Schreibt uns Eure Erfahrungen als Kommentare. Oder gibt’s vielleicht noch bessere, praktischere Tipps, um warm zu bleiben bei winterlichen Biketouren?

(Visited 3 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.