Roger hatte schon immer Angst vor dem Downhill. Darum hat er ein Fahrtechnik Coaching bei René Wildhaber in der Flumserberge besucht.

Route: Flumserberge Trails
Kilometer: Viele
Höhenmeter: Haufenweise, aber nur runter
Highlight: Fahrtechniktraining
Lowlight: Nach 6 Stunden war ich nudelfertig

Schon früher, als ich viel auf dem Bike war, empfand ich das Hochfahren als genial. Wenn es dann aber runter ging, kam die Angst. Ich weiss Respekt zu haben ist gut, aber Angst ist tödlich.

Na ja, das hat sich mit den Jahren nicht gelegt und die Angst ist noch immer da. Aber für eine Alpendurchquerung braucht es nicht nur Kondition, sondern auch Technik. Somit habe ich mich entschieden einen Fahrtechnikkurs zu besuchen. Nach langer Recherche, entschied ich mich für ein Einzelcoaching bei René Wildhaber, seinerseits ehemaliger Downhill Profi. Also ab zum Bikerberg, in die Flumserberge!

Am Anfang fuhren wir eine halbe Stunde einen Weg hin und her und er schaute sich meine Technik an. Wiegetritt, Bremsen, Kurven, Stehposition, Position der Füsse und Bunny Hop. Er meinte danach, man sehe, dass ich die Grundlagen nicht verlernt habe, los gehen wir auf die Trails.

Dann fing der Spass an. Er fuhr voraus und ich hinter her. Schön in einem Tempo, bei dem ich gut mithalten konnte. Immer wieder schaute er zurück oder hielt an um mal hinter mir zu fahren und gab mir gleich Feedback. Wow! Das Feedback hat mir echt geholfen und ich wurde immer besser und vor allem sicherer. Die drei Stunden waren schnell vorbei. Wir haben danach noch kurz einen Burger gegessen, bevor ich dann gemeinsam mit einem Freund den Nachmittag auf den Trails verbracht habe.

Eins muss ich jetzt schon noch loswerden. Ich habe früher die „Downhiller“ immer belächelt, weil ich dachte „Zum Biken gehört der uphill dazu, das sind doch faule Kerle“. Nun verstehe ich die Jungs. Das ist wie Skifahren: Mit der Bahn hoch und mit dem Bike runter. Es macht richtig Spass, aber es ist auch enorm anstrengend. Nach einer Weile verliess mich die Kraft in den Beinen und die Konzentration. Dann war der Zeitpunkt um mich für ein „Apres-Bike“ Bier zu entscheiden.

Spass verstehen sie definitiv auf der Flumserberge
Spass verstehen sie definitiv auf der Flumserberge

Ich werde in Zukunft bestimmt mehr in Bike-Parks anzutreffen sein und werde auch den Andi mal mitnehmen. Denn wo kann man denn schon Abfahrten so konzentriert üben, wenn nicht im Bikepark? Für alle diejenige, welche auch Schiss vor Abfahrten haben würde ich euch das Coaching empfehlen. Schaut selbst auf der Homepage nach und bestellt dem René schöne Grüsse von Roger.

(Visited 3 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.